Unser Brief für Meeting 27.05.2019 bitte ausdrucken, unterschreiben, frankieren, und ab in die Post ! : Ecuador: call attorney general Salazar to protect the Amazonian women

Hintergrund Infos: Ecuador: „They will not stop us“ : Justice and protection for Amazonian Women, defenders of the land, territory and environment

Throughout 2018 in Ecuador, Amnesty International recorded a series of attacks and threats perpetrated against women human rights defenders. Despite the change in rhetoric since President Moreno came to power, this situation has demonstrated serious failings in the State’s capacity and will to adequately and effectively conduct criminal investigations and ensure protection measures. The Ecuadorian authorities have an opportunity to put an end to this serious situation and guarantee Amazonian Women – and anyone defending rights in Ecuador – justice and protection by implementing a National Protection Policy and a Protocol for investigating crimes against them.

———————————————————————————————-

vorherige Aktionen / Termine

EL SALVADOR VOR DEN PRÄSIDENTSCHAFTSWAHLEN – WAS WIRD AUS DEN MENSCHENRECHTEN?

  • Datum15. November 2018 19:00 – 21:00 Uhr
  • Referent_innenMenschenrechtsaktivistin Ana Carolina Amaya Tobar

In El Salvador regiert seit 10 Jahren die linke FMLN. Bei den Präsidentschaftswahlen im Februar 2019 stellen sich für die nächste Amtsperiode ein ultrarechter, ein rechter und ein Kandidat der FMLN zur Wahl. Welche Partei auch immer gewinnen wird – die Folgen für die bürgerlichen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte sind gravierend. Wird die Weiterlesen

Wie alles begann: Ein Toast auf die Freiheit 1961

Der Amnesty-Gründer: Peter Benenson

Vor mehr als 55 Jahren zündete Peter Benenson eine Kerze an und wusste damals noch nicht, dass dies der Beginn einer weltweiten Bewegung sein sollte. In West-Deutschland gehörte Gerd Ruge zu den Gründerinnen und Gründern der deutschen Amnesty-Sektion. Im Interview erinnert er sich an die ersten Jahren. Weiterlesen